Deutsch

Ludwig Wittgenstein: „Die Grenzen unserer Sprache sind die Grenzen unserer Welt.“

Um die Grenzen der Welt unserer Schülerinnen und Schüler möglichst weit zu fassen, bietet das Fach Deutsch am Gymnasium Albertinum ein breites Angebot an Möglichkeiten. Beginnend mit dem nach dem neuen Lehrplan gestalteten Pflichtunterricht, der sich auf das neue Lehrbuch des Cornelsen Verlags stützt, reicht die Palette von Vorlesewettbewerben über Autorenlesungen und Theaterbesuche bis hin zu Projekten zur Schreiberziehung. Die Chance in verschiedenen Theatergruppen auch selbst Sprache zu gestalten, rundet dieses Angebot ab.

In der Unterstufe werden die Kenntnisse und Fähigkeiten, die an der Grundschule erworben wurden, erweitert. Mit unserem Projekt Albertfit, das den Unterricht in den 5. Klassen eröffnet, erreichen wir ein gemeinsames Ausgangsniveau, das kontinuierlich ausgebaut wird. Besonderen Wert legen die Lehrerinnen und Lehrer auf die Fähigkeit, Aufsätze zu schreiben, Texte verschiedener Art lesen und verstehen zu können, mit für den Deutschunterricht relevanten Medien umzugehen und sich mit literarischen Werken auseinanderzusetzen.

In der Mittelstufe werden die Kompetenzen im Fach Deutsch erweitert und vertieft, insbesondere die Fähigkeit, sich mit komplizierteren Sachverhalten in der Literatur, im Sachbuch und bei gesellschaftlich relevanten Themen auseinanderzusetzen. Dazu gehören Inhaltsangaben, Texterschließungen, Interpretationen und Argumentationen. Ein wichtiger Aspekt ist die vertiefte Beschäftigung mit der Welt der Medien. So sollen Schülerinnen und Schüler an die regelmäßige Lektüre von Qualitätszeitungen herangeführt werden, auch dies ein Schritt zu mehr Selbständigkeit, die in der Mittelstufe gezielt gefördert wird.

In der Oberstufe werden die bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auf die Anforderungen des Abiturs, das alle Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch ablegen, konzentriert. Im Mittelpunkt stehen dabei die Weiterentwicklung der Fähigkeiten, Texte aller Gattungen selbständig zu analysieren und zu interpretieren, die Vermittlung von Kenntnissen über literarische Epochen und die intellektuelle Auseinandersetzung mit aktuellen Themen. Dabei kommt der Einübung der unter-schiedlichen Schreibformen erneut besondere Bedeutung zu.

StD Hofmann