Biologie – Die Lehre vom Leben und den Lebewesen

Neben den verschiedenen vorgeschriebenen Unterrichtinhalten versuchen wir, den Schülern eine Verantwortung im Umgang mit der Natur zu vermitteln. Dazu gehören sowohl die Kenntnis der heimischen Lebewesen als auch das Verständnis der komplexen Zusammenhänge in unserer Umwelt.
Neben den Fachinhalten möchten wir unseren Schülern aber auch Fähigkeiten vermitteln, ihr Wissen zu präsentieren. In den naturwissenschaftlichen Fächer werden hierzu ab der 8. Jahrgangsstufe Workshops zu diversen Themen (z. B. Alternativen zu PowerPoint oder Erstellen eines Erklärvideos) in den Unterricht integriert. Die Grundlagen im Umgang mit verschiedenen Medien und die Auswahl der geeigneten Software werden durch separate Medienschulungen geschaffen. In Zukunft ist ein schulinternen Präsentations-Wettbewerb und die Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend präsentiert“ geplant.
Durch die Anschaffung von 15 Schülermikroskopen mit eingebauten Akku, ist ein schneller und flexibler Einsatz im Unterricht möglich!

In der Mittel- und Oberstufe verwenden wir das Lehrwerk „Nautilus“ des bsv Oldenbourg-Verlags.

Chemie ist, wenn es stinkt und kracht!

Bis zur 9. Jahrgangsstufe werden die Schüler am Albertinum weitgehend von Feuer, Explosionen und einem Geruch nach Schwefel und faulen Eiern verschont. Obwohl es an einem musischen Gymnasium keine Schülerübungen gibt, versuchen wir den Schülern punktuell die Möglichkeit zu geben, Experimente durchzuführen.
Durch die Anschaffung von 30 Molekülbaukästen können die Schüler den Aufbau von Teilchen selbstständig und individuell begreifen.
P- und W-Seminare in Biologie und Chemie erfreuen sich großer Beliebtheit. In der Vergangenheit wurden folgende Seminare bereits durchgeführt:

W-Seminare:

Die Macht der Gene
Meilensteine der Medizin
Zukunftstechnologien
Die Welt der Gifte

P-Seminare:

Du bist, was du isst!
Molekulare Küche
Bionik (Sonderausstellung im Naturkundemuseum)
Kalender mit Waldmotiven
Kosmetik
In der Mittel- und Oberstufe verwenden wir das Lehrwerk „Galvani“ des bsv Oldenbourg-Verlags.

Natur und Technik

Der Natur- und Technik-Unterricht am Gymnasium greift die Inhalte des Heimat- und Sachunterrichts der Grundschule auf. Neben dem Biologieunterricht findet im Rahmen von NuT auch Physik, Informatik und Naturwissenschaftliches Arbeiten statt.

Beim Naturwissenschaftlichen Arbeiten geht es uns darum, das Interesse der Schüler für die Naturwissenschaften zu wecken und ihnen erste Arbeitsmethoden (Mikroskopieren, Pipettieren, Wiegen) zu vermitteln.
Durch die Anfertigung eines kleinen Pflanzenherbariums möchten wir die Schüler für die Artenkenntnis der heimischen Flora sensibilisieren. Mit Hilfe von Bestimmungs-Apps am Ipad gehen wir auch hier neue Wege. Auch können die im Informatikunterricht erworbenen Kenntnisse in Textverarbeitung angewendet werden, um einen Steckbrief zu einem Lebewesen zu gestalten.

Die konkreten Lerninhalte können Sie dem Lehrplan Plus entnehmen.
In der Unterstufe verwenden wir die Lehrwerke „Natur und Technik – Biologie“ bzw. „Natur und Technik – Physik“ des C.C. Buchner Verlags.

OStR Dehler

Physik

Wenn man ein fremdes Land verstehen möchte, ist es sehr hilfreich, die Sprache des Landes zu erlernen. Wenn man das Universum verstehen möchte, sollte man genauso vorgehen und seine Sprache erlernen. Die Sprachen, die das Universum spricht, sind natürlich Mathematik und Physik. Neue Entdeckungen im Bereich Physik eröffnen uns ständig neue Methoden, unsere Welt zu verstehen. Dies wiederum erschließen den Weg für neue Technologien – und damit erhöhen sich unser Wohlstand und unsere Lebensqualität.

Wir möchten den Jugendlichen im Physikunterricht neben der Sprache des Universums und neben einem Einblick in die faszinierenden technischen Neuerungen auch aufzeigen, dass die vielen neuen Entdeckungen neue Herausforderungen und neue Probleme mit sich bringen.
So beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler etwa in der neunten Jahrgangsstufe nicht nur mit den fachlichen Grundlagen zum Thema Kernphysik. Vielmehr diskutieren sie über die Gefahren und Chancen der zugehörigen Technologien und können sich so eine eigene Meinung bilden, die auf Erkenntnissen und fundierten Fakten beruht. Schließlich muss es unser Ziel sein, die Schülerinnen und Schüler so gut im naturwissenschaftlichen Bereich auszubilden, dass sie im späteren Leben leichter erkennen können, ob die ihnen präsentierten Informationen glaubhaft sind oder nicht.
Sowohl im musischen als auch im sprachlichen Zweig findet der Einstieg in das Fach Physik in der 7. Jahrgangsstufe statt, denn von den zwei Wochenstunden des Fachs Natur und Technik ist eine Stunde Physik.
Die Schülerinnen und Schüler am Albertinum erleben das Fach Physik in zwei Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10. Physik ist dann ein Kernfach und damit werden auch Schulaufgaben geschrieben – jeweils eine pro Halbjahr.
In der Qualifikationsphase (Klassen 11 und 12) können die Schülerinnen und Schüler sich dafür entscheiden, Physik weiterzuführen. In drei Wochenstunden beschäftigen sie sich tiefer mit der Thematik und können, wenn sie sich schließlich dafür entscheiden, Physik als Abitur-Prüfungsfach wählen. In der Jahrgangsstufe 12 entschließen sich die Schülerinnen und Schüler oft dafür, sich mit Astronomie zu beschäftigen, um einen Einblick in dieses faszinierende Teilgebiet der Physik zu bekommen.
Wir bieten auch regelmäßig P-Seminare und W-Seminare an, in denen entweder Projekt-Arbeit stattfindet oder wissenschaftliches Arbeiten geübt wird.
So haben Schüler in den vergangenen Jahren 3D-Filme gedreht und sich mit der Theorie zum Thema Hochenergiephysik beschäftigt. Im aktuellen Schuljahr findet sowohl ein P-Seminar als auch ein W-Seminar statt, dabei erstellen die Schüler eine Foto-Ausstellung zu physikalischen Phänomenen beziehungsweise beschäftigen sich damit, wie viel ’science‘, also Wissenschaft, in verschiedenen Science-Fiction-Szenarien wirklich steckt.

Lehrplan (G8)

Lehrplan (G9)

Fachbetreung: OStR Geißler